Ein Zeichen aus der Vergangenheit ….


Wisst ihr , was vor 25 Jahren, Tag genau passierte ist in eurem Leben ?
Kann jemand von euch das genau Sagen ?

Bestimmt finden sich manche die gerade vor 25 Jahren geheiratet haben , eine Schule beendet oder vielleicht ein Kind auf den Welt gebracht haben . Man kann sehr oft die Daten mit einem Ereignis verbinden ,auf den man sich nach Jahre noch erinnert .
Aber was ist mit einem „Stink“ normalen Tag , wo nichts besonders passierte . Wo jeder Tag wie ein andere vor sich geht . Ist das möglich sich noch zu erinnern was damals passierte ?
Mir geht das schwer , aber es gibt Menschen …. und hier fängt meine Geschichte an.

Gestern bekam ich einen Brief , die meine Gedanken auf die reise in der Vergangenheit gesetzt hat .

Damals als 20 Jährige junger Kerl wurde mein Leben ziemlich stark umgekrempelt . Seit über einen halben Jahr wartete ich auf mein Reisepass um endlich aus Polen ausreisen zu dürfen . Die Wohnung stand schon seit langen ganz leer und nur noch zwei Feldbetten und ein Koffer der als Kleiderschrank diente gab Zeugnis das man dort noch lebte . Sonst nichts . Die meiste Zeit verbrachte ich so wieso mit den Freunden aus dem Amateurfunk Verein ,also der Zustand meiner Wohnung störte mich überhaupt nicht .

Es waren Zeiten wo meine Interesse zu 100% dem Amateurfunk gewidmet war . Wo 100-te von Verbindungen entstanden sind und viele unbekannte „Freunde“ auf der ganzen Welt mit Rat und Tat zur Seite standen . Das war zu der damaligen Zeit für mich wichtiger als Möbel oder einen schönen Color TV … Ja es gab damals schon auch diesen Luxus , leider ziemlich teuer und die Bild Qualität lies viel zu wünschen übrig .
Der Amateurfunk war aber für mich noch mehr als nur ein Zeitvertreib , es war ein ganz Interessantes und fast Elitäres Hobby . Es war auch eine Technik die Verbindung mit meinen Eltern , die schon seit über einen Jahr in Deutschland auf uns ( mich und meinen Bruder ) warteten , mir zu ermöglichen. Telefone zu damalige Zeit in Polen standen nicht für jeder man zu Verfügung . Handys wurden vielleicht in Si-Fi Büchern von Stanislaw Lem beschrieben , und Internet …Nein! Damals gab es sogar in Deutschland noch nicht .
Aus heutige Sicht war das echte Steinzeitaltar .

Aber was hat das ganze mit einem Brief der gestern bei mir ankam zu tun ?

Um die viele Funk Treffen mit meinen Vater , der schon seit seine Jugend eine Amateurfunk Lizenz besaß , zu Stande kommen konnte brauchten wir nicht nur Abgesprochene Zeitpunkt und Frequenz Koordinate , aber auch ein wenig wissen über Funkwellen Ausbreitung die auch ich langsam beherrschte . Dazu ein wenig Glück und viele Helfer die bei der Verbindungs Schwierigkeiten uns zu Seite Standen . Einer davon war auch Henry der nach genau 25 Jahren mir ein Brief schickte .


Wie fand er mich nach so viel Jahren weis ich noch nicht ( ich hab mit Ihn noch nicht gesprochen ), aber wie es aussieht konnte er sich noch gut über einen Jungen Kerl erinnern, der sich fast täglich in den Abendstunden mit seinen Eltern auf den Amateurfunk Frequenzen traf um ein wenig zu plaudern .

Ich selbst kann mich nicht erinnern an diesen Tag, wo das Treffen mit Henry zu stand fand , was mich wirklich sehr leidet tut . Allerdings war das eine von den Letzten Funkverbindungen von mir . Ein Monat später sind wir mit Lufthansa in Frankfurt gelandet .

Mit diesem Artikel will ich Danken den vielen unbekannten Kollegen die mir und meinen Vater damals geholfen haben … aber vor allem dem Henry der mich durch seinen Brief in einen zustand brachte, das ich schon lange nicht gespürt habe , und den Amateur Funker wieder in mir ein wenig aufleben gelassen hat .

Erzählt es weiter ...

4 Replies to “Ein Zeichen aus der Vergangenheit ….”

  1. Olaf …ja es ist teuere Hobby …aber welche Hobby ist es nicht 🙂
    leider alle meine sachen liegen jetzt bei meinem Vater in Polen …und ab und zu wen ich dort bin schalte ich mir mein eigene FT 920FM … um ein wenig zu lauschen …aber dort haben wir auch Platz und möglichkeiten . Hier in Deutschland wen man kein eigentum hat …und das noch vieleicht freistehende haus …ist wirklcih schwer . Und bei einem Hochhaus …das sowieso . Vor allem wen man gewöhnt war Ergebnisse zu erziehlen ( Amateurfunk ist auch zu Teil Sport )

  2. Hey, cool. Hab mal etaw gesurft im Archiv. Geiler Beitrag und eine spannende Geschichte. Ich war auch Funker bei der Armee, damals NVA, aber nicht Sprechfunk sondern Tastenfunk (…—…) 😉
    Hast du das Thema komplett an den Nagel gehängt? Sicher denn das ist auch nicht gerade ein billiges Hobby, schliesslich hast du ja noch eins, oder?
    Welche Entfernung hatte damals deine weiteste Funkverbindung?

    Gruss
    Olaf

  3. Ja eine wahre lebensgeschichte die im Perspektive der Jahren unwirklich sich anhört , und trotz dem durch mich erlebt wurde .

  4. Eine sehr schöne Zeitgeschichte hast du hier aufgeschrieben. Historie und Geschichte in einer Geschichte die du selbst erlebt hast. Das sind die Geschichten die interessant und schön zu lesen sind. Das „Dumm-TV“ oder das gefilterte TV auch auf den öffentlich rechtlichen ist schon fast nicht mehr zu ertragen, so habe ich doch mit großem Interesse hier einen kleinen Teil deiner Lebensgeschichte gelesen. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*