Heidenmauer


Die Heidenmauer ist das bekannteste römische Denkmal in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, dem römischen Aquae Mattiacorum. Sie wurde nach bisheriger Ansicht um 370 n. Chr. unter Kaiser Valentinian I. errichtet[1] und ist damit das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Der Zweck dieser Wehrmauer lässt sich bis heute nicht eindeutig bestimmen, wie auch die Datierung nicht genauer als allgemein in die Spätphase des römischen Wiesbaden eingegrenzt werden kann.

In der wilhelminischen Zeit wurde die Heidenmauer zum Bau der Coulinstraße durchbrochen und im Stil der Zeit mit dem sogenannten Römertor ergänzt. Während von der Mauer nur wenige Abschnitte oberirdisch sichtbar sind, ist das später eingefügte Tor als sichtbares Monument in die städtebaulichen Strukturen des 19. Jahrhunderts im Quellenviertel eingebunden ( Quelle – Wikipedia )

Meine nächste Postkarte aus Wiesbaden 🙂 und kleine ON1Photo RAW Fingerübung

Erzählt es weiter ...

Beim vorbeigehen


Architektur und Fassaden Bilder.
Seit dem ich Denken kann haben mich Haus Fassaden immer wieder Fasziniert.
Ob Neogotische Paläste oder Erdrückende aber durch Ihre Einfachheit und Symmetrie Neoklassizistische Bauten … haben meine Interesse sehr oft Erweckt. Wie dieses hier . Beim vorbeigehen in letzte Minute habe ich das Haus gesehen und als Interessant Befunden. Es brauchte Nur noch ein kurze griff in der Tasche um das Fotoapparat herauszuholen und abzudrücken.
Wunderschöne Fassade – Neorenaissance ( glaube ich wenigstens )

Download “Wiesbaden-Fassade.zip” Wiesbaden-Fassade.zip – 24-mal heruntergeladen – 7 KB

Erzählt es weiter ...

Postbriefkasten


Ich hab noch nie ein „Eyecatcher“ bei czoczo.de Vorgestellt. Hab mich nie so eine Präsentation Interessiert.
Diesmal aber habe ich sofort gewußt was ich mit der Postbriefkasten machen werde.
Mein erste Eyecatcher habe ich schon bei der Aufnahme vor meinen Augen.
Und ich freue mich das gemacht zu haben .

Erzählt es weiter ...

Wiesbadener Gedenkstätte


Die Gedenkanlage wurde nach den Plänen der Berliner Landschaftsarchitektin Barbara Willeke durch die Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden realisiert, genau an jener Stelle, an der einst die prächtige, von Philipp Hoffmann 1869 im maurischen Baustil errichtete Synagoge als Zentrum der liberalen jüdischen Gemeinde weithin sichtbar emporragte. ( Quelle-Wiesbaden )

Aus dem kurze Ausflug von letzte Woche nach Wiesbaden habe ich ein paar Interessante Aufnahmen mitgebracht. Die werde ich ab und an euch langsam Zeigen. Heute Nutze ich eine der Bilder für das Black & White Februar Beitrag.

Erzählt es weiter ...