Rose


Mein Beitrag für DND2021 – #06

Nachtrag: Wie Ihr schon gemerkt habt… Projekt Der Natur Donnerstag (DND) bekam neue Logo… und dazu ein neue Führung.

Nach Jahrelangen Einsatz, übergab Jutta die Führung des Foto Projekt an Elke von Meinzauber Mainzauber

Danke Jutta für dein Zeit die Du für den so Interessanten Projekt und für uns allen geopfert hast. Die latte hast Du ziemlich hoch gestellt.. und dabei die Elke bestimmt nicht leicht gemacht. Aber mit die Elke hast Du eine würdige Nachfolgerin gefunden die bestimmt das beste aus dem ganzen machen wird. Es ist aber kein auf Wiedersehen, wir treffen uns bestimmt noch mehrmals in dem Breiten Netz Welt.
Also bis dann… und Danke!

Ein mal die Woche, eine Natur Bild zu Posten… ist doch wirklich nicht schwierig.
Wie es aussieht, nicht für mich. Wir haben schon April , und ich mit mühe Liefere mein sechste Beitrag. Überhaupt, meine Aktivitäten auf czoczo.de scheinen letzte Zeit stark nachgelassen zu sein. Zu teil ist das dem Wetter zu verdanken.

Aber ist das wirklich ein triftige Grund nicht Aktiv zu sein?
Bei schlechten Wetter kann man doch an heimischen Couchtisch sich breitmachen, und wenigstens an den Blumen in der Vase sein Glück zu suchen .
Hier ein Ergebnis von vielen.

Black & White 2021 – APRIL


Kaltwalzer Denkmal in Hagen Hohenlimburg
Autor: Theo Akkermann 1960/1961

Die Geschichte des Kaltwalzens geht zurück auf drei Traditionen: zum einen auf die im 16 Jahrhundert in Europa verbreiteten Blechwalz-Kunst, die im 18. Jahrhundert auch in Iserlohn und das Lennetal erreichte. Darauf baut vermutlich um 1810 die Drahtwalzerei (Rietziehwalzen) auf. Zum anderen auf die schwedische und englische Drahtwalztechnik (seit 1783), die um 1818 Eschweiler und Elverlingsen erreichte. Die dritte Tradition über die Technik der Puddeleisenwarmwalzwerke wie Walzenherstellung erreichte um 1823 raum Hagen wirkte im 19. Jahrhundert auch auf die in der Entwicklung begriffene Kaltwalztechnik ein. (Interessante Seite über die Technik und Geschichte)

Das ich gerade diese Denkmal zeigen werde war mir bewusst, und sogar sehr schnell habe ich auch die Bilder aus Hagen Mittgebracht. Allerding aus dem Ergebnis war ich nicht wirklich überzeugt… geplant habe ich also noch ein Ausflug… der leider nicht zu Stande gekommen ist. Also muss ich zufrieden sein von dem was ich habe und in Zukunft vieleicht mehr Zeit für das Projekt Einplannen.



Black & White


Anne


Judith


Elke


Eva


JuttaK


Mainzauber


Thomas


Bernhard


Gerd


Liz


Brigitte


Esther


Black & White


Black & White

Frühling… ende märz


Mein Beitrag für DND2021 – #05
Donnerstag haben wir erst mal Morgen ..aber für morgen habe ich was anders vorbereitet, Es ist Anfang des Monats und der erste jedes Monat ist seit Jahren für das Black & White Projekt vorgeplant. Also muss ich diesmal das Natur Donnerstag auf Mittwoch vorschieben.. Es ist ganz frische (sogar noch Warm ist ;-)) Aufnahme von heute Mittag. Da ich seit gewisse Zeit auf dem Netflix alles inzwischen geschaut habe … blieb mir heute Spaziergang im Park mit Fotoapparat und einem Reader in der Hand.
Wahnsinn ich hab wieder angefangen Bücher zu lesen.

Gerade bin ich dabei ein Si-Fi Geschichte zu verschlingen
Lumera Expedition von Jona Sheffield
In sich ist die Geschichte schon nicht schlecht. Aber, obwohl das Thema ist wirklich spannend.. die Jona hat aus dem Roman weniger ein Si-Fi gemacht und mehr ein Krimi.
Schade! Ich lese aber weiter, vielleicht wird sich die Geschichte in nächste Teil verbessern… wen nicht, greife ich das nächste mal auf bewerte alte Autoren wie Issac Asimov oder Stanislaw Lem :-) früher habe ich die Bücher von den beiden einfach geliebt.

Übrigens… obwohl das Buch überzeugt mich nicht wirklich… habe ich fast den ganzen Vormittag auf einer Bank in Park verbracht, ohne so wirklich das Mitgeschleppte Fotoapparat im Anspruch zu nehmen. Also so schlecht war das Buch auch nicht :-)


Morgen muss ich das vielleicht solche Aktion wiederholen.

Hagen wacht auf


Mein Beitrag für DND2021 – #04

Geplant war ganz was anders… aber wie schon so oft bei mir, spontane Plan Veränderungen bringen meistens mehr Spaß und unerwartete Ergebnisse.
Den keiser Denkmal Dortmund Hohensyburg… habe ich schon hunderte mal fotografiert. Aber früh am Morgen, wo die Sonne langsam die Natur Aufweckt . Nein um diese Zeit wahr ich dort noch nie.
Und obwohl das Kaiser-Panorama ist mir nicht wirklich gelungen, ist das Bild mit der Aufstehender Sonne um so schöner.
Passende Bilder um Endlich am DND Projekt wieder teil zu nehmen

Black & White 2021 – MÄRZ

Ganz Deutschland ist in Locdown modus übergegangen. Geschäfte sind zu, Frisöre, Restaurants und Sporthallen…
Auch ich und czoczo.de haben das schönste Winter Tagen die ich seit Jahren in Wuppertal erlebt habe, zu Hause verbracht.
Weit vom Rechner und Fotoaparat… fast eine Monat lange Pause habe ich mir gegönnt… so lange Pause gab es noch nie auf czoczo.de – soll ich mir sorgen machen?

Aber irgendwann muss jeder Locdown zu ende sein…
Das Black & White Projekt ist ein gute Grund endlich von der TV Couch sich zu bewegen


Autor: France Rotar – „Leben“
Rotar studierte Bildhauerei an der Kunstakademie Ljubljana bei Professor Zdenko Kalin und legte 1959 die Abschlussprüfung ab. Er arbeitete als freischaffender Künstler und lebte in den Jahren zwischen 1981 und 1992 in Verona in Italien. Anschließend übernahm er 1992 an der Akademie der schönen Künste und Design in Ljubljana eine außerordentliche Professur, die im Jahr 1997 in eine ordentliche Professur umgewandelt wurde. Rotar schuf Skulpturen in Stein und Bronze. (Quelle-Wikipedia)

Das wunderschöne Skulptur, passend für das BW Projekt habe ich 2018 am Warmen Damm in Wiesbaden getroffen.



Black & White


Anne


Judith


Liz


Eva


Bernhard


Elke


Jutta


Brigitte


Esther


Gerd


Claudia


Thomas


Angela


Black & White


Black & White


Black & White


Black & White

Black & White 2021 – FEBRUAR


Die „Menschen aus Eisen“ des polnischen Bildhauer Zbigniew Frączkiewicz
Der Kunstverein Hattingen e.V. hat zum 600-jährigen Jubiläum der Stadt Hattingen 1996 auf der Gelände von Landschaftspark Henrichshütte ein „Denkmal auf Zeit“ installiert. Ein Kreis von 15 „Menschen aus Eisen“ die erinnern sollten an den ehemaligen Stahlstandort Hattingen. Dank eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hattingen hat es ermöglicht, das drei Skulpturen in der Stadt bleiben konnten.

Weitere Exemplare der ursprünglichen 15 Menschen aus Eisen sind unter anderen Namen bekannt.
So befindet sich in Mainz der fast 3 Meter hohe „Antimensch“, im polnischen Gorzów Wielkopolski der „Swinster“ und in Frankfurt der Bulbul-Mann.


Vor kurzen bin ich auf die Idee gekommen gerade diese Skulptur für das Black & White Projekt vorzustellen. Passt wunderschön nicht Nur zu dem Projekt aber auch zu eine Verschärfte Aufgabe die ich mir gestellt habe. „Kunst in öffentlichen Raum“ – Bin ich gespannt ob ich schaffe noch 10 solch Interessante Denkmäler zu finden. Leider aus meinem „kurzen abstecher“ nach Hattingen habe ich keine „gelungene“ Detail Aufnahmen mitgebracht. Deswegen bin ich am Freitag Nacht noch einmal dort hin gefahren… Mit dem Hoffnung das die Skulptur beleuchtet sein wird. Die Beleuchtung war Installiert. Leider entweder war ich zu spät… oder die Beleuchtung fällte der Sparmaßnahmen zum Opfer.



Black & White


Eva


Judith


Liz


Elke


JuttaK


Claudia


Anne


Thomas


Brigitte


Angela


Bernhard


Gerd


Esther


Black & White