EOS R an der Torauslinie – #2


Sportfotografie bittet eine Herausforderung der seine gleichen sucht. Herausforderung an dem Mann selbst und vor allem an der Technik die man nutz. Nur wen alles zusammen miteinander passt, wird es möglich sein, Bilder zu machen die nicht nur die Betrachter zufrieden stellt aber vor allem den Fotografen / also mich selbst.

Lange Jahre habe versucht als Amateurfotograf mich in dem Genre zu finden. Langsam, aber sicher konnte man die vortschriete auch auf den Bildern zu erkennen. Es war aber nicht nur das Ergebnis der gesammelte durch die Jahre Erfahrung, sondern sehr oft der Anpassung der Technik die immer ein Quanten Sprung waren.

Die Technik in den Kameras hat sich in der Zeit rasant entwickelt. Jeder Body Wechsel hat nicht nur Anstieg der Qualität gebracht. Bei jedem Umstieg musste man die Technik neu entdecken. Meisten war das aber kein großes Problem. Nach ein paar Stunden war ich bereit für die Amateurhandball Hallen.

Diesmal ist es ein wenig anders.
Mit dem Canon EOS R bin ich das erste mall an meinen Grenzen angekommen. Die Kamera Selbst gehört in meinen Augen zu den Interessantesten Entwicklungen der letzten Jahre die Canon rausgebracht hat. Sie ist für jeder Situation einfach ein Perfektes Werkzeug. Leider bei Sportbilder liege ich nach inzwischen 4 Spielen und schon mehreren Stunden in der Halle weiter so weit entfernt von einem guten Ergebnis wie am Anfang. Was nicht heißen soll das ich schon Aufgegeben habe.


Das neue EOS R Firmware 1.4 hat eine sichtbare Verbesserung gebracht im Bereich Gesichtserkennung und Verfolgung, die jetzt wirklich perfekt funktioniert. Für die Handball Spiele ist aber nicht unbedingt nutzbar. Ob die Firmware auch andere AF Probleme gelöst hat … bis jetzt konnte ich davon nicht viel Erkennen. Ich halte trotz dem weiter Stellung und Probieren aus der Geschichte das Beste mögliche Ergebnisse zu erzielen. Es gibt immer noch ein paar Einstellungen die ich noch nicht wirklich verfolgt habe und eine mögliche Verbesserung versprächen … bin gespant.

ON1PhotoRAW v.2020


Endlich ist es so weit ON1 hat gestern seine neue Version von PhotoRAW

ON1PhotoRAW 2020

Nach langer Vorbereitung, endlich hat man der Mut gefunden die neue Version an dem Man zu bringen. Erst als Beta und vor allem für jeden Erhältlich. Aber schon jetzt voll funktionsfähig obwohl mit ein paar kleinen Fehler die mit der Zeit auch bestimmt verbessert werden.
Der erste Test habe ich schon hinter mir. Und meine Begeisterung kann keine Grenzen. Endlich ON1 ist da angekommen wo es sein muss. Also knapp vor dem Lightroom, allerdings noch weit hinter Photoshop. Aber es war nie die Rede Photoshop zu „schlagen“ oder Ersetzen.

Aber wie ist es mit dem 2020 zu arbeiten?

Vor allem schnell … Sau Schnell. Die frühere Trägheit und Performance Probleme sind nicht mehr zu Erkennen. Alles dreht sich und arbeitet wie man schon bei Adobe und anderen Mittstreiter gewöhnt war. Sogar das in Deutsch (und nicht nur) Übersetzung zeigt das v.2020 endlich für die Welt entwickelt wurde. Trotz dem hier oder da findet man noch Übersetzung Fehler. Aber das ist schon „Jammern auf hohes Niveau“ und nicht unbedingt für das Beta Version relevant.

Auch das „kleine“ und platzsparende CR3 von Canon EOS R ist mit dem PhotoRAW v.2020 mit ans Boot genommen. Was mich Persönlich sehr freut weil gerade mit der „Sparversion“ von CR3 habe ich meine letzte Urlaubfotos gemacht und musste bis jetzt immer die Bilder vorerst ins .dng umwandeln.

Interessant finde ich außerdem die Option Al Match (hier hat den Übersetzer der Mut verlassen das es kein Deutsche Wort gefunden hat) Eine Automatische Einstellung von Ton und Farbe, die man dann per Regler noch auf ganzen Reiter Einfluss nehmen kann und damit Automatisch verändern sich aller Regler um noch das beste aus dem Bild rauszukitzeln .

In dem Effects (Auswirkungen) hat man noch Platz für drei zusätzliche Filter gefunden … und die Filter selbst umsortiert. Also diejenigen die schon mit früheren Versionen sich bekannt gemacht haben müssen jetzt leicht umzudenken vor allem weil die Filter jetzt auch übersetzt sind.


Hier und da leichte Veränderungen, um die ganze Arbeitsfläche stimmig zu machen. Und die neue PhotoRAW ist fast fertig. Natürlich ein paar Ideen hat man immer, wie man das noch besser machen konnte. Deswegen werde ich meine Ideen bei ON1 noch Vorschlagen. Ob Sie irgendwann ins Programm genommen werden ist zurzeit unwichtig. Jetzt ist Zeit mit dem ON1PhotoRAW 2020 zu Spielen und zum Schwitzen zu bringen. Jeder Absturz bittet den „Macher“ neue Erkenntnisse die es Erlauben alle Fehler zu beseitigen

EOS R an der Torauslinie


Am Sonntag war es so weit. Das Handball Saison 2019/2020 hat seine „Fahrt“ aufgenommen.
Auch ich konnte endlich mal meine neue Errungenschaft so richtig in der Halle ausprobieren. Erste Test, vor eine Woche, haben gezeigt das die EOS R leider nicht für den Sport Einsatz gebaut wurde. Obwohl auch damit kann man eine oder andere Bild Schissen der Sogar Scharf und interessant sein kann, aber Spaß an Toraus Linie sieht anders aus.
Was heißt das für euch? – Es wird sich bis jetzt nicht viel ändern. Vielleicht die Bilder werden langweiliger aber dafür die Qualität der Bilder um so besser. Rauschen ist kaum zu sehen sogar in Hallen, die bis jetzt mir viele Probleme verursacht haben
Was heißt das aber für mich? – Die Sommerpause hinterlässt immer Spuren. Man kann kaum erwarten endlich mal wieder in der Halle zu stehen. Leider die ersten Tests mit der Kamera haben mich vor einem großen Problem gestellt. Die Qualität und Möglichkeiten der Kamera ist enorm gestiegen … aber leider die Geschwindigkeit des AF und das SERVO Betrieb ist im vergleich zu meine alten EOS 7dMII einfach grottenschlecht. Natürlich ganze Schuld auf die Kamera zu legen ist ein wenig Unsportlich. Man muss das ganze Paket Kamer/Objektiv unter die Lupe nehmen …und das habe ich auch vor ein paar Tagen gemacht.
Fazit: AF und das SERVO Betrieb bei schnellen Objekten ist ein Komplette Reinfall. Ob ich mit der alte SIGMA 70-200, die ich besitze, oder mit der 70-200IS II USM von Karsten fotografiert habe. Kleine Unterschiede konnte man erkennen. Aber es war lange nicht das was es sein sollte.
Auch das Organale RF 24-105 der extra für diese Kamera entwickelt und gebaut wurde hat seine Probleme gehabt. Die aber für das Hallen Betrieb ein wenig zu „kurz“ scheint. Aber bei der Situation bleibt mir nicht anders übrig … und warten auf neue Firmware.

Übrigens … für das Saison 2019/2020 habe ich neue Galerie Geöffnet. Diesmal aber werden die Bilder auf Ligen und nicht vereine Sortiert.

Polnisch-polnischer Krieg


Nach 50-jährigen Stillstand unter den russischen Stiefel. 15-jährigen EU-Mitgliedschaft und 4-Jährige Regieren von PiS… steht Polen vor eine neue Herausforderung.
In einem Monat sind Wahlen in Polen … Ist die Gesellschaft so weit um nach vier Jahren Devastation der Gesellschaft und Stufenweise Übernahme oberste Gericht und Verfassungsgerichts durch heutige Regierungspartei, klug zu Wählen … Ich hoffe es.
Normalerweise sollte hier mein Politische Statement stehen. Ein „Echte Werk“ der ich inzwischen seit mehreren Stunden auf Polnisch und Deutsch Schreibe. Am Ende lasse ich aber NUR die kleine version hier zu stehen. czoczo.de ist kein Politische blog … Es währe wirklich schade die Letzte Besucher, die hier sich noch verlaufen, ganz zu verlieren.
Deswegen lasse ich nur die paar Sätze hier stehen und meine Gedanken bei dem Entstehung des Bildes vorzustellen

Bildausschnitt

Ich nutze sehr selten ein Foto zu 100%. Sehr oft sind meine Bilder nur Ausschnitte von einem größeren Original Bild. Verursacht ist das wen ein störendes Objekt bei der Aufnahme sein weg gefunden hat auf das Bild zu kommen. Oder wen eine Kippende Perspektive das Ganze Bildwirkung zerstört. Manchmal Schneide ich die Bilder auch um gewünschtes Format zu bekommen … allerdings das wird sehr selten durch mich gemacht, weil ich sowieso die Bilder zu größtem Teil im 3:2 Format präsentiere.


Letztens habe ich gemerkt das mit der neuen Fotokamera auch eine Extrem Große Bildausschnitte machbar sind … und die Qualität des Ergebnisses immer noch gut genug ist um wenigstens im Internet Präsentieren zu können.

Solche Extremschnitt wird oft durch mich benutzt bei schnellen Situationen wie bei dem Sport oder Street Fotografie, um NUR das auf dem Bild zu haben was gerade wichtig ist.
Bei allen anderen Aufnahmen wo man Zeit genug hat das Bild aufzubauen, entstehen die Bilder schon vor Ort in Kopf bei der Aufnahme. Da habe ich auch immer noch die Möglichkeit, sofort die Position so zu wählen, wie ich mir das Endergebnis gerade vorstelle.


Manchmal geht solche Vorgehensweise aber nicht … zb. Wen das Objekt zu weit entfernt ist. Dabei hilft natürlich ein Teleobjektiv … aber die Schleppe ich nicht immer mit mir. Oder wen man in einem Schnappschuss wie diese hier was Interessantes Entdeckt hat was man Zeigen kann.
Gerade in solchen Fall bleibt ein Schnitt auf dem Rechner als letzte Möglichkeit das zu bekommen was man haben wollte!