Tutanchamun – sein Grab und die Schätze


Der lang geplante Ausflug nach Köln zu dem Tutanchamuns Grab und Schätze wurde Gestern endlich in der Tat umgesetzt .
Trotz langer Vorbereitungszeit , stand ich wieder vor dem Eingang mit der ganzen Fotoausrüstung und wurde nicht reingelassen .
Fotografieren – Ja aber die Tasche muss draußen bleiben .

Oh man !! Ich brauche doch meine Schärben .
Wer weiß was mich dort erwartet ,auf welche Idee ich kommen werde. Schön das man wenigstens Fotos machen darf, aber was für ein Objektiv soll ich jetzt nehmen?

Der alte Canon 28-135 IS USM von der Brennweite Perfekt, aber zu Dunkel und auch die Bilder wirken in letzter Zeit irgendwie unscharf .
In der Tasche lag noch der Weitwinkel 10-20 mm , ein Tele- Zoom 70-200mm 2,8 und mein neuer Makro 105mm 2,8 .
Letztendlich viel die Entscheidung auf den Makro Objektiv und den Weitwinkel, den ich am Gürtel trug ( und nicht benutzt habe )

Was würdet Ihr nehmen bei solch einer Situation ?

  • 70 - 120mm 2,8 (50%, 1 Votes)
  • 105mm Makro (50%, 1 Votes)
  • 10 - 20mm 4,0-5,6 (0%, 0 Votes)
  • 28 - 135mm 3,5-5,6 (0%, 0 Votes)
  • Nichts und dafür sich ein paar Postkarten und Postar kaufen (0%, 0 Votes)

Abgestimmt haben: 2

Loading ... Loading ...

So entblößt, zu den aller nötigsten, Stand ich endlich vor den Wächtern zu der Grabkammer. Und musste feststellen , das Trotz meine Vorbestellung ich mich in der Schlange einstellen musste .

ES GAB EINE PANNE .

„Panne??!!“ was für eine Panne ? Bei mir auf dem Ticket steht doch 13 Uhr .

Ich war natürlich nicht alleine , viele Besucher die Vorbestellt Hatten mussten sich mit mir hinten anstellen, es war egal welche Uhrzeit auf dem Ticket stand .

Wie im alten Ägypten , so auch in Germanien – man hinterfragt nicht die Anweisungen , beugt sich nur den Gesetzten an… und stellt sich in der Schlange ruhig hin .

Gut das wir eine Stunden früher dort waren . Um 12:59 wurden wir trotz Schlange stehen – reingelassen .

Der ganze Stress war schnell vorbei als man drin war und vor der Statue Tutanchamun und dem Stein von Rossete stand .

Wie oft habe ich die „Schliemanns Erben“ in TV gesehen . Ich glaube es gibt kein einziges Teil die ich nicht gesehen habe – jetzt stand ich kurz davor das ganze Lebensgroß zu erleben . Leider nur Repliken … aber dafür Perfekt gemachte Repliken !
Der Spannung stieg von Minute zu Minute . Zwei Kurze Filme über die Geschichte von Tutanchamun und Howard Carter dem Entdecker von Tutanchamuns Grab und dann …
Begleitet durch die Stimme aus den Kopfhörer stieg man gemeinsam in die Grabkammer .
Von einem Raum zu den anderen … bis man vor dem Gold geschmückten Sarg stand .
Schade nur das die einzelne Räume nicht mit einem Sichtschutz voneinander getrennt waren um die Spannung noch mehr zu erhöhen .

Trotzdem habe ich solch eine Inszenierung noch nie erlebt . Es war als wäre man wirklich mit dem Entdecker dort gewesen .
Nach dem man die Perfekte Inszenierung erlebt hat stand es nichts mehr in Wege ( ausgenommen den vielen Besuchern), die wunderschöne Grabbeigaben, Statuen und Särgen zu bewundern .

Es fehlen mir die Worte . Es war einfach Atemberaubend

Keine von Museen entliehene Ausstellungsstücke wollen wir zeigen, sondern eine spektakuläre Inszenierung schaffen, einen Traum erfüllen. Menschen mit einem Live-Erlebnis begeistern …

Dieter Semmelmann (Produzent)

Wir wurden wirklich begeistert . Begeistert so sehr, das unser nächstes Ziel Ägypten sein wird …ob schon dieses Jahr – werden wir sehen .
Aber es wird kommen .

4 Replies to “Tutanchamun – sein Grab und die Schätze”

  1. Hey noch ein Wuppertaler der sich nach Köln verlaufen hat ;).
    War da am Tag der Eröffnung deshalb weiß ich wie schwer die Bedinungen für die Fotos waren, hast aber ein paar schöne mitgebracht. War eine sehr beeindruckende Ausstellung.

  2. Ich kenne die Tutanchamun-Ausstellung aus Hamburg und hatte selber einen Artikel gepostet : https://blog.sag-cheese.de/2010/01/foto-reisetip-tutanchamun-austellung-hamburg/
    Ich stand nicht vor der Problematik, denn ich hatte (zu der Zeit war ich noch Nikon User) das Nikkor 35mm 1.8G mit dabei, welches seinen Dienst hervorragend leistete.
    Die Linsen, die du dabei hattest würde ich als eher weniger tauglich bzw Kompromiss ansehen. Das Makro und das 70-200 sind zwar von der Lichtstärke passend, aber halt in den Räumen mitunter viel zu lang. Mit dem 28-135 hättest du ggf. dank dem Stabi noch einiges reissen können, aber du sagtest ja, das die Linse net mehr so die Schärfe hat.
    Ich denke optimal wärst du mit ner lichtstarken 35er (an einer Crop Kamera, sonst 50mm) FB in Verbindung mit dem Makro gefahren. Aber hinterher ist man immer schlauer, es ist auch eine Kunst das beste aus der mitgeführten Ausrüstung rauszuholen ;)

  3. @Matthias – Danke für dein Kommentar . Ja so ein 50mm 1,4 steht schon seit langen in meine wunsch liste . Was geht um den Makro – nein ein Stabi hat er nicht … und auflegen es war nicht viel platz dafür daswegen manche Bilder sind so wie die sind ;-) .
    Aber es wird von Tag zu Tag besser ( erst seit paar Tagen habe ich die scharbe )

  4. Ich glaube Du hast doch die richtige Wahl getroffen, bei den Lichtverhältnissen einfach die lichtstärkste Linse.
    Bei mir wäre es wohl mein 50mm/1.4er gewesen, aber Deine Ausschnitte sind doch auch schön geworden.
    Hat Dein Makro nen Bildstabi oder konntest Du immer irgendwo auflegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.