Black & White 2022 – JUNI


Grabstätte: Kommerzienrath Carl Blanke
Wuppertal – Unterbarmer Friedhof
Objektiv: PORST WW 28mm/f2,8

Die aufwendige Architektur aus hochglanzpoliertem, grobkörnigem Labrador bildet den Hintergrund, sowie die seitliche und vordere Abgrenzung der Grabstelle, ergänzt durch die original erhaltene Einfriedung aus Schmiedeeisen.
Eine etwa 2 m hohe Figurengruppe bildet den Hauptblickfang. Den architektonischen Hintergrund bildet eine rückwärtige, breite Stele, die im unteren
Teil lediglich durch waagerechte leichte Vorsprünge und Einzüge rhythmisiert ist, die
sich aus dem Aufbau aus den vorgesagten Steinelementen ergeben.
Die unterschiedlichen Informationen der verschiedenen Details werden in der Figurengruppe gleichermaßen zusammengefasst.
Sie erhebt sich auf einer Plinthe mit den Maßen 1,04 m x 0,88 m, die Höhe der überlebensgroßen Engelsfigur erreicht
fast 2 m. Die sitzende, etwas kleinere weibliche Figur versinnbildlicht den Abschied und die Trauer durch ihre Haltung und ihren leicht gesenkten Kopf mit in die Ferne
gerichtetem Blick, vorbei am Betrachter.
Ihre Aussage wird durch den gesenkten Trauerstrauß in ihrer rechten Hand unterstrichen.

Die Inschriften geben einen Hinweis auf die Zeit der Entstehung und Errichtung:

    „Hier ruht Kommerzienrath Carl Blanke geb. 14. April 1845 gest. 13. Juni 1903 Sein Leben war Liebe und Treue“

Die Inschrift zur Linken erinnert an die wesentlich später verstorbene Ehefrau, wie damals teilweise noch üblich benannt als

    „Frau Kommerzienrath Carl Blanke“

von der wir annehmen können, dass sie das Grabmal in Auftrag gegeben hat.
Die Figurengruppe ist von Wilhelm Fassbinder signiert. Laut weiterer Signatur wurde
die Gruppe bei Gladenbeck gegossen. (Quelle – Historische Grabdenkmäler der Wuppertalregion)

Historische Grabdenkmäler der Wuppertalregion – Mein Internet Fund diese interessante Dokumentation ist ein Segen & Fluch für mein Projekt. Ich hätte nie geschafft so Präzise und vor allem interessant über die Grabkunstwerke erzählen können. Aber es ist auch ein Fluch, weil ich stränge mich nicht mehr an, und verlasse mich auf die Arbeit Mona Sabine Meis – Danke dafür!

ACHTUNG ! Das Black & White Projekt – JUNI

in ein paar Tage fahre ich für kurze Zeit nach Polen. Leider Eure Beiträge kann ich erst verlinken wenn ich zurück bin. Ich bitte um Verständnis das es diesmal ein wenig dauern wird. Aber spätestens in Zwei Wochen ist die Projektseite Aktualisiert 



Black & White


Eva


Anne


Judith


Mascha


Sandra


Lina


Esther


Black & White


Black & White


Black & White


Black & White

8 Gedanken zu „Black & White 2022 – JUNI“

  1. Ein tolles Grabmal, wer sich solches Kunstwerk leisten konnte! Etwas düster fotografiert…aber auf manchen Friedhöfen ist es ja auch düster unter hohen Bäumen. Jetzt weisz ich endlich, wie der glänzende schwarze Stein heiszt, der bei Gräbern häufig verwendet wird! Kannte Labradorit auch bisher nur von Schmuckstücken.

    Mein zweites Bild ist etwas künstlich verdüstert:
    https://maschas-buch.blogspot.com/2022/06/grauen.html

    Schönen Urlaub und liebe Grüsze
    Mascha

  2. Ein sehr schönes, aufwendiges Grabmal. Dafür ist heute kein Platz mehr auf den Friedhöfen und sie sind wohl auch nicht mehr zu bezahlen. Labrador(it) kannte ich bisher nur als Schmuckstein. Ich habe eine Halskette aus Labradorit – ein wunderschöner, irisierender Stein, ein bisschen wie Mondstein, aber dunkler.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit in Polen.
    Herzliche Grüße – Elke

  3. Lieber Marius,
    ein beeindruckendes Bild, geprägt von Licht und Schatten.
    Solch pompöse Grabmale gehören der Vergangenheit an, schön, dass du mal so einen beeindruckenden Grabstein fotografiert hast.
    Für deinen Urlaub wünsche ich viel Spaß und eine schöne Zeit.
    Komme wohlbehalten zurück.
    Liebe Grüße
    Jutta

  4. Guten Morgen Marius,
    wow, was für ein Grabmal-
    Ist schon gewaltig und ich denke, wenn man davor steht, kann man doch einiges sehen und nachdenken.
    Aber es ist gut, dass man solche „Denkmale“ auf Friedhöfen nicht mehr bauen kann und man Grabsteine eine bestimmte Größe haben dürfen.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit in Polen und hoffe, auch mal wieder dahin zu kommen.
    Gute Reise und alles Gute wünscht Eva
    Mein Beitrag
    https://schwabenfrau.blogspot.com/2022/06/black-and-white-im-juni-2022.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.