Dresden


Unsere Dresden Besuch hat NUR ein paar Stunden gedauert … Ein paar Stunden sind für so ein Stadt viel zu wenig um alles zu Sehen und Erleben.
Trotz dem wir haben uns richtig ins Zeug gelegt um jeder Minute voll ausnutzen. Orgelkonzert im Katholischen Hofkirche, Frauenkirche , Zwinger und die Porzellan Sammlung oder Mathematisch-Physikalische Ausstellung … ein Tag voll Kultur haut nah

Ein paar Bilder habe ich euch inzwischen gezeigt … heute ist Zeit gekommen für den Rest.


Es sind natürlich nicht alle Bilder… auf der Karte sind noch ein paar die aber nicht unbedingt sehenswert sind , oder Brauchen einfach Ihre Zeit.

Zwinger in Dresden


Wen man schon in Dresden ist … ist schwer bei dem Zwinger nicht vorbei zu schauen.

Der Zwinger ist ein Gebäudekomplex mit Gartenanlagen in Dresden. Das unter der Leitung des Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann und des Bildhauers Balthasar Permoser errichtete Gesamtkunstwerk aus Architektur, Plastik und Malerei gehört zu den bedeutenden Bauwerken des Barocks und ist neben der Frauenkirche das bekannteste Baudenkmal Dresdens.

Der Zwinger entstand ab 1709 als Orangerie und Garten sowie als repräsentatives Festareal. Seine reich verzierten Pavillons und die von Balustraden, Figuren und Vasen gesäumten Galerien zeugen von der Prachtentfaltung während der Regentschaft des Kurfürsten Friedrich August I. (auch „August der Starke“ genannt) und seines dadurch ausgedrückten Machtanspruchs ( Wikipedia )


Barock überall wo man schaut. Detailreichturm Barocke Architektur und fast vollkommene Symmetrie. Einfach geniale Wirkung der aber durch das Komische Zelt in Mitte den Zwinger aufgestellt wurde. Mir ist schon bewusst das wir in 21 Jh. leben und manche Präsentationen kann man nicht in den Barocken Räumen Zeigen ( vor allem wen zu Teil noch Renoviert werden ), aber man konnte doch das Iglu wo anders stellen. Dafür Bekommt Dresden und Zwinger Direktion von mir, ein dicke minus Punkt.