Mirosław „ikcelam“ Małecki

„Du musst unbedingt nach Jełowa fahren„ ein Dorf das 20 km von uns entfernt ist „dort wohnt ikcelam , ein Künstler … Fotograf… ein Mann den man einfach kennen lernen sollte„

Ungefähr so fand mein Gespräch letztes Jahr mit Krystyna aus New York in Ihren elterliche Mühle statt.

Einen Tipp den ich damals aus zeitlichen Gründen nicht wahr nehmen konnte . Dieses Jahr musste es aber gelingen . Ikcelam „Werke“ , und seine Lebensgeschichte wurden mir inzwischen bekannt und weckten bei mir eine große Interesse und Neugier . Ein Gefühl das ich schon oft gekannt habe, aber mit so eine Intensität habe ich noch nie bei mir gemerkt …
Also musst ich mich mit ihn treffen , ihn persönlich kennen lernen . Was hat mich aber so Neugierig auf Ihn gemacht ?…

Vor allem seine in meinen Augen so tragische Lebensgeschichte und das was er aus Ihr gemacht hat .
1973 als junger Bursche ( man ich war erst 5 ) voll auf dem Erfolgskurs im Rad Sport und mit guten Voraussetzungen auf Erfolg , bekam damals erst 16 Jährige Mirek Małecki einen Hirntumor . Eine Nachricht die noch Heute jeden sein Leben auf dem Kopf stellt . So auch damals sein Leben das sich von heute auf Morgen verändert hat . Es begann ein Rennen … rennen um seine Gesundheit und sein Leben das bis heute dauert .

 
20130726-20130726-img_9156Schlaganfall und letztens 1998 Parkinson , das sind nur paar Etappen seines Lebens die Ihn und sein Charakter geformt haben zu dem was er heute ist . Verstärkt durch den lebenslangen Kampf versucht Mirek heute anderen Menschen ein wenig Mut in Ihrer Krankheit zu geben , durch ihn und seine Lebensgeschichte aber auch durch seine Fotografischen „Werke“ .
Vor Jahren begann Mirosław Małecki , auch unter ikcelam bekannt ( mit kleine I ) , ein Abenteuer mit der Kamera . Natur und Schönheit von Oppelner Land wird seit dem immer wieder Motiv auf seinen Bildern . Bilder die er als eine von wenigen wen nicht der einzige , auf dem Holz projiziert .
Spezial bearbeitetes Holz dient ihn schon seit ein paar Jahren als Untergrund, wo seine Bilder durch das Natürliche Material eine Wirkung bekommen, die kein Papier rüber bringen kann und wird .
Eine Interessante Technik die bei zahlreichen Ausstellungen in Oppelner Land und sogar in USA inzwischen eine große Anerkennung gefunden hat .

Mirku auf diese stelle danke ich Dir für die paar Stunden die ich mit dir verbracht habe und wünsche Dir nicht nur viel Gesundheit … dies ist das einzige wichtige in dem Leben , aber auch viel kreativen Erfolg in dem was Du tust . Ich bin jetzt schon gespannt auf deine nächsten „Bilder auf dem Holz“ . Bei meinen nächsten Besuch in Polen werde ich wieder Dich und deine „Goldenen Käfig“ besuchen

( Was ist Goldene Käfig ?… eine Erklärung und paar Bilder kommen bestimmt noch in kurzen )
 

Endlich …


Nach drei Jahren Pflege und Gießen endlich hat meine Passionsblume Ihre wunderschöne Blüten bekommen . Es hat lange gedauert bevor die prachtvolle Blüten bei uns aufgehen . Aber wie man sieht es hat sich gelohnt …sogar drei neue Knospen habe ich noch gefunden …also es wird Blüten auf meinem Balkon etwas länger . Ich freue mich schon darauf .

no images were found

So wohnt man …


Noch vor 20 Jahren waren die Häuser in Polen Grau und langweilig . Flache Dächer kleiner Garten und fertig ist das Eigenheim . Wie zu Zeit in Deutschland, wo fast nur Einfamilien- und Reihenhaus Siedlungen entstehen. Wo fast jedes Haus wie früher in Polen gleicht dem anderen . Eine persönliche Note dem eigenem Haus zu geben ( was ist das? )ist so gut wie unmöglich, durch Gesetzte und Regeln die man von der Stadt und dem Bauamt vorgeschrieben bekommt .
In Polen inzwischen wird der „Freiheit“ im Bau mit anderen Buchstaben geschrieben .
Wenigstens so habe ich es in den letzten Jahre empfunden, wie ich gesehen habe wie und was man mit seinen Häuser darstellt .
Eine Farben frohe und vor allem Architektonisch ausgefallene Bauten die ich dort jedes Jahr entdecke , wirken auf so einen Stadt Menschen wie mich , fast wie ein Traum .
Vieles ist schön und neu aber nicht alles trifft auch meinen Geschmack , blaue Dächer oder pinke Fassaden wirken auf mich meistens befremdet und unbekannt aus Deutschland .
Ist das aber nicht Beweis einer Freiheit , wen man als Bauherr seine Träume und Ideen verwirklichen kann ? So lange jemanden gefällt unter einem Hellblauen und nicht roten Dach zu wohnen .

Es gibt aber auch viele Interessante Bauten wie z.B. Das „Kleine Schloss“ , so habe ich das Haus aus Stare Budkowice ( Alt Budkowitz ) genannt . Mit einem gepflegten Vorgarten konnte man denken, dass man sich gerade nicht in Polen sondern in Hollywood befindet ( Die Temperaturen waren passend , wie in Hollywood )

Von dieser Anlage habe ich auch ein Panorama gemacht leider … wie schon so ist , habe ich die Einstellungen der Kamera nicht kontrolliert ( AV ) und alle Bilder sind für die Panorama nicht zu gebrauchen . Schade es wäre eine sehr Interessante Aufnahme gewesen .

Mit diesen Bildern sollte auch eine neue Serie entstehen die gerade solche ausgefallene Märchen Häuser zeigen sollte .

Leider , wie schon so vieles dieses Jahr … Geplant – aber Ziel nicht erreicht :-(

Wer braucht Lightroom 4 ?


Was macht man mit Sachen die man nicht mehr braucht ?
Diese Frage habe ich mir schon vor ein paar Monaten gestellt und damals eine Lösung für gebrauchte Bücher gefunden, aber was soll man mit Software machen die man nicht mehr benötigt ?
Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Lightroom 5 bekommen und somit ist mein alter ( von Februar 2013) LR 4 von Adobe günstig zu haben .
Bei Interesse bitte melden ! Ich hab mir Vorgestellt 60€ +Versand
Wie ich glaube, ist es ein fairer Preis, den ich mit einem Gutschein von FotoTV noch versüßen werde .

Wenn Ihr schon ein Lightroom 4 habt … vielleicht braucht einer von euren Leser oder Freunde einen.
Verlinkt also diese Post bei euch auf dem Blog , FB , Twitter usw.
Bei einer erfolgreichen Vermittlung werdet auch ihr mit einem FotoTV Gutschein belohnt .

Der Urlaub ist vorbei …


Der alljährliche Sommer Urlaub in Polen ist vorbei . Man hat so lange darauf gewartet …
So viel hat man sich für die paar Tage vorgenommen . Die aber so schnell vorbei waren – einfach zu schnell . . Durch die unerträgliche Temperaturen die nie unter 30°C gefallen sind , haben wir die geplante fahrt durch Polen einfach abgesagt und uns gemütlich zu Hause gemacht . Bei solch einem Wetter gehören „Entdeckung Reisen“ nicht zu der Optimalen Lösungen . Es war nicht das was wir uns vorgestellt haben für die Tage … aber auch die Ruhe Zeit haben wir im Pool alle wirklich gut genossen .

Es heißt aber nicht das ich nichts aus Polen gebracht habe . Im gegen teil . Die gewonnene Zeit habe ich für paar Projekte und treffen mit Interessanten Menschen genutzt . So viel Fotografisches Material habe schon lange nicht auf einmal gebracht . Die Eindrücke und Ideen dazu nicht gerechnet .
Jetzt aber muss erst alles auf dem Rechner rein geschmissen werden . Durchgesehen und bearbeitet . Und dann noch die schreib Arbeit die mir in letzter Zeit wirklich schwer fehlt .
Ich hoffe ich schaffe das ganze bevor der Winter kommt .