Aus der Tiefen der Konserve … #4


Wieso ich dieses Bild schon damals nicht gezeigt habe. Das weis ich heute wirklich nicht mehr. Aber obwohl ich mehrmals in der Kirche gewesen war, nur ein mal habe ich die Möglichkeit gehabt das Altar in volle Pracht zu sehen. Es war ein fantastische Erlebnis. Leider die Original Dateien Existieren nicht mehr, und nur die eine nicht beendete HDR Aufnahme habe ich heute gefunden. Eigentlich wen ich schon ein Bild vor mir liegen habe versuche ich das Bild zu ende machen. Deswegen nach über 8 Jahren hat das Altar von Pfarrgemeinde Hl. Dreifaltigkeit in Bogacica ihre nächste Chance bekommen vorgestellt zu sein.

Bei vorbeigehen

Ich trenne mich mit der Kamera sehr ungern. Ob Ausflug oder kurze Einkauftour mit der Frau … die Kamera muss meistens mit. Ein Interessante Motiv auf dem Weg findet man immer wieder. Mann muss nur die Augen offenhalten.
Wie dieses kleine Detail eine Pferdekutschenbrunnen aus Oppeln.
Schon 1840 Stand sie nicht weit von Rathaus entfernt. Zerstört im Krieg wurde Sie vor geraume Zeit rekonstruiert und vor dem Rathaus Eingang hingestellt. Das kleine Detail der Brunnen hat mich so fasziniert das ich voll vergessen habe ganze Brunnen für euch aufzunehmen … Ganz Blöd von mir.

Bleib nur sich warme Gedanken zu machen


Mit dem Dauerregen … was wir die Letzte Zeit haben, ist nicht NUR der Sommer und mein Urlaub vorbei, aber auch der Goldene Oktober scheint inzwischen vorbei zu sein. Draußen ist es Nass und wirklich ungemütlich. Vor allem für solchen schön Wetter Fotografen wie mich. Fotografieren und jegliche Bewegung bei solchem Wetter überhaupt kein Spaß.

Bleib nur sich warme Gedanken zu machen…


Oder aber … man kann sich ein wenig mehr dem Blog widmen. Die aufmerksamen Leser … (sind noch irgendwelche geblieben?) haben vielleicht gemerkt das hier und dort habe ich ein wenig das Erscheinungsbild angepasst. Auch im Hintergrund wurde endlich mehr überblick geschafft. So ist es wen draußen ist wie es ist… man findet immer was zu tun.

Auch das neue ON1 (gerade habe ich das neue Beta2 Version von PhotoRaw2020 Installiert) wird öfter gestartet als sonnst. Ich Liebe Einfach an den Bildern zu hantieren und das ON1 zum Glühen zu bringen. Endlich funktioniert er, so wie man seit Jahren erwartet hat.

Alte Dame


Man kann meinen im Netz finden man alles … fast alles.
Aber nicht Info zu dieser Skulptur was ich vor ein paar Wochen im Krakau fotografiert habe. Und es ist bestimmt keine erste beste Skulptur.
Im Gegenteil … sie steht in Galerie für polnische Kunst des 19. Jahrhunderts in der Sukiennice. Zwischen dem größten polnischen Malern der letzte Jh. Also Sie ist schon was besonders.

Vielleicht irgendwann findet sich jemand der mir eine Info dazu geben kann … oder ich werde Krakau noch besuchen. Dann werde ich den Beitrag nachbessern … jetzt bleibt euch nichts anders übrig als bewundern die Schönheit und mein Foto ohne Hintergrund wissen.

Döppersberg … ein Tor zur Stadt


Der Döppersberg ist seit über 200 Jahren fest mit der Geschichte Wuppertals verankert. Anfangs noch am Rande der Stadt Elberfeld gelegen wandelte sich der Döppersberg mit der Zeit immer mehr zum wichtigen Stadtplatz und schließlich zum wichtigen Verkehrsknotenpunkt der Stadt Wuppertal.
( Quelle-WSW Umbau Döppersberg )

Ein Schandfleck der Jahrhunderts Wende, der sich nach langer Umbauzeit in einen würdigen Verkehrsknoten und Eingangstor zur Wuppertaler Zentrum umwandelt.
Man kann es Lieben oder nicht, aber in Angesicht dessen was es noch vor zehn Jahren war, ist es heute eins der modernsten Plätze der Stadt. Wuppertals Start ins 21 Jahrhundert. Obwohl längst noch nicht ganz fertig, wird er jetzt schon gerne benutzt für Freunde- und Familien Treffpunkt.


Schade Nur das man bei dem Umbau des Areals, das eine der ältesten Bahnhofs Deutschland vergessen hat. Jetzt wirkt das wunderschöne Klassizistische Gebäude ein wenig Verlassen und Vergessen in der modernen Stahl & Beton Wüste… verdeckt durch das risige Einkaufs Würfel und eine Mauer aus Sandstein ist er aus dem Stadtkern kaum zu sehen.

Die Wuppertaler werden Zeit brauchen, um sich an dem Anblick anzugewöhnen… aber früher oder später werden mit Stolz ihre Kinder und Enkeln erzählen über die Zeit wo in Elberfeld alles Stand wegen dem großen Umbauprojekt.