Fotoaufgabe : Schnee – Paart 1


Bernhard von Der Amateur Fotograf hat letztens eine interessante Aktion ins Leben gerufen.
Fotoaufgabe … einmal im Quartal setzt er eine Aufgabe die wir als Blogger das Teilnehmen, Lössen versuchen. Für das erste Quartal hat Bernhard den Schnee sich ausgesucht …

SCHNEE ….was ist das ?

Wir haben Mitte Februar 2020 und in Wuppertal, dieser Winter von Schnee gab es bis jetzt noch nichts zu sehen. Einmal, vor ein paar tagen, lag auf meinem Auto 1mm dick Graupelschauer, was man aber nicht Schnee nennen kann. Und der Winter Ende steht schon langsam vor der Tür, und wie es aussieht den restlichen Tagen bleiben weiter warm und Schnee Loos …
Gut das meine „Konserve“ ist voll von Bildern, die ich in größten Teil sogar noch nicht gezeigt habe. (Was ich heute wieder mal gemerkt habe)
Heute zeige ich euch ein paar Bilder aus 2009 … ein Winter Tag, die man schon seit Jahren in Wuppertal nicht gesehen hat.

Das Weiße auf den Boden hat man Schnee genannt

Black & White 2020 – FEBRUAR


Dresden … es ist schon halbes Jahr hier, und ich finde immer noch Bilder die ich nicht vorgestellt habe.
Und gut so. Sonnst konnte ich euch heute nix zeigen ;-). Also liefere ich heute eine Detail der Katholische Hofkirche in Dresden. Eine Kirche neben der Frauenkirche, die man in Dresden einfach sehen muss. Leider durch ein Orgelkonzert ( einfach Fantastisch ) war das genaue Besuch der Kirche nicht möglich.

Der Apostel Johannes war nach synoptischem Zeugnis der jüngere Bruder des Apostels Jakobus des Älteren. Beide wurden gemeinsam von Jesus berufen während sie ihrem Beruf als Fischer – zusammen mit ihrem Vater Zebedäus – nachgingen. Daher werden sie in der Überlieferung auch als „Söhne des Zebedäus“ bezeichnet. Sie stehen bei den Synoptikern zusammen mit Petrus in besonders enger Beziehung zu Jesus.

Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott.
Dieses war im Anfang bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden und ohne es wurde nichts, was geworden ist.
In ihm war Leben und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst.
Ein Mensch trat auf, von Gott gesandt; sein Name war Johannes.
Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen.
Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht.
Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt.
Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf.
Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
( Der Prolog – Johannes Evangelium )



Black & White


Steingarten


Do


Anne


JuttaK


Moni


Brigitte


Elke


Kirsi


Claudia


Judith


Bernhard