Le Quattro Fontane


Drei Jahre nach meine Rom Reise und ich finde immer was Interessantes was ich bis jetzt nicht gezeigt habe

Le Quattro Fontane – Die Vier Brunnen ist eine 1588 errichtete barocke Brunnenanlage in Rom. Sie besteht aus vier Einzelbrunnen aus Marmor (Tiber-, Juno-, Diana- und Arnobrunnen), die sich an den Ecken der Kreuzung von Via Quirinale und Via delle Quattro Fontane auf dem Scheitel des Quirinalshügels befinden.

Die Vier Brunnen verweisen mit zahlreichen Bezügen auf die Stadt Rom und deren Wohlstand.
Der Flussgott des Arno symbolisiert zunächst einmal aber die Stadt Florenz, die im späten 16. Jahrhundert mit Rom eng verbündet war. Der dargestellte Löwenkopf nimmt Bezug auf das Wappentier der Stadt. Der Blumenstrauß verweist auf die Gründung der Stadt durch die Römer als Colonia Florentia (nach der Göttin der Blumen und des Pflanzenwachstums). Und das Schilfrohr bezieht sich auf das fruchtbare, aber teilweise noch sumpfige Arnotal, in dem Florenz entstand.
Juno ist nicht nur Göttin von Hochzeit, Ehe und Geburt, sondern auch Schirmherrin von Rom. Der Löwenkopf verweist auf das Wappentier von Florenz und die enge Verbundenheit der beiden Städte. Die zusammen mit der Göttin abgebildete Gans ist das heilige Tier der Juno. Laut einer Sage sollen Gänse einst die Stadt Rom mit ihrem lauten Schnattern vor einem feindlichen Überfall gewarnt und so gerettet haben. Die Weinreben stellen einen Bezug zum Tiberbrunnen dar.
Diana ist nicht nur die Göttin der Jagd, sondern wird bei diesem Brunnen vielmehr in ihrer Rolle als Göttin der Fruchtbarkeit gezeigt. Hierauf weisen nicht nur das aus einem Felsen entspringende Wasser und die nackte Brust hin, sondern auch die Feigen. Letztere bilden zudem einen Bezug auf den Tiberbrunnen.
Der Tiber symbolisiert das an seinen Ufern liegende Rom und ist gemeinsam mit dem Wolf als Wappentier der Stadt dargestellt. Laut einer Sage soll einst eine Wölfin den Gründer der Stadt, Romulus, und dessen Bruder Remus gesäugt und vor dem Hungertod gerettet haben. Das Füllhorn mit den Früchten steht für Reichtum und Überfluss in der Stadt. Der Feigenbaum und die Weinreben stehen nicht nur für Fruchtbarkeit und Wohlstand Roms, sondern verweisen auch auf die Brunnen von Juno und Diana. ( Quelle-Wikipedia )

Eine Einmalige Kreuzung der wert ist besucht zu sein um die Kunstvolle Brunnen Live zu Erleben.
Ein wenig Kompliziert Fotografisch vorzustellen … was nicht heißen soll das es unmöglich ist.

Und auch hier habe ich für euch ein wenig mit ON1PhotoRAW 2019 gespielt und ein Presset Vorbereitet.

Download “Vier-Brunen.zip” Vier-Brunen.zip – 4-mal heruntergeladen – 11 KB

Piazza San Pietro in the night
Foro Traiano
Vatikanische Museen
Basilika Sankt Peter
Santa Maria in Cosmedin
Rom & Vatikan von dem Castel gesehen
Castel Sant’Angelo
Das Pantheon
Der Palatin
Das Forum Romanum
Das Kolosseum
Isola Tiberina

Endlich das Fußball WM ist zu ende


Endlich das Fußball WM ist zu ende
Jetzt kann man sich in ruhe der Fotografie Widmen
Vorerst aber muß endlich anfangen die Kamera nach draußen nehmen und neue Bilder machen.
Immer wieder „alte Kamelen“ zu Bearbeiten macht kein Spaß mehr, egal wie Spektakulär sie sind.
Da ich aber letzte Zeit nichts neues vor der Linse bekommen habe, versuchte ich wieder eine altes Bild aus Rom mit On1Photo RAW neu zu Bearbeiten.
Neue Einstellungen und vor allem anpassen des Rechner an den Software hat ein wenig die fehlende Performance verbessert und damit auch die Arbeit Komfortabler gemacht. Leider es ist immer noch nicht das Gelbe von Ei. Es dauert immer noch ein wenig länger als die Arbeit mit Photoshop oder Lightroom.
Trotz dem ich halte an dem Software weiter und glaube an die verantwortlichen und Endwickler von ON1
Deswegen meine Bilder Versuche ich weiter mit ON1 zu Bearbeiten, und dabei die Entwicklung des Software ein wenig zu unterstützen.

Jetzt zu dem Bild …
Es ist eine HDR die mit ON1 Berechnet und zusammengesetzt wurde ( wie ich gemerkt habe ist das Grünstich in den Unterbelichteten Bilder die in der letzte ON1 Version zu bemängelt habe inzwischen gelöst ). Himmel der im Original so unspektakulär war, habe ich gewechselt und somit ein Ergebnis erreicht der man dort nicht zu sehen war aber sein konnte :-)


Trotz dem immer noch wird Wasserzeichen auf dem Fertigen Bild nicht Sauber abgebildet. Es ist nicht schlimm, es ist NUR Wasserzeichen. Trotz dem es wirkt wie abgehakt – und unprofessionell. Hier sollte ON1-Schmide ein wenig nachbessern.

Piazza San Pietro in the night


Der Platz wurde von Bernini zwischen 1656 und 1667 unter Papst Alexander VII. (1655-1667) verwirklicht und besteht aus zwei Teilen: zum einen ein trapezförmiger Bereich, der von zwei gerade zusammenlaufenden Armen begrenzt wird, die den Kirchhof flankieren und zum zweiten der ellipsenförmige Raum zwischen den Halbkreisen der vierreihigen Kolonnade. Laut Bernini selbst sollte die Peterskirche, da sie Mater aller anderen Kirchen sei, einen Portikus besitzen, der mit offenen Armen mütterlich die Katholiken empfange, um sie in ihrem Glauben zu bestärken, die Häretiker zur Kirche zurückführe und die Ungläubigen im wahren Glauben erleuchte. ( Quelle – Der Petersplatz – Vaticanstate.va )

Piazza San Pietro in the night … gibt es was schönes Auf dem Welt ?
Bestimmt!
Mich hat der Platz trotz dem bezaubert.
Die Atmosphäre, Architektur und die viele Lichter am Abend .
Es war das Highlight der Reise nach Rom 2015.
Leider mein Bewunderung konnte ich nicht auf dem Bild fangen. Nicht Nur die Bilder im sich sind nicht Optimal geworden aber auch die Situation , Das Bild Aufbau einfach alles .
An den Abend habe ich kläglich Versagt.
Es ist aber nicht Schlimm . So habe ich die Möglichkeit noch einmal Rom/Vatican zu besuchen.

Foro Traiano
Vatikanische Museen
Basilika Sankt Peter
Santa Maria in Cosmedin
Rom & Vatikan von dem Castel gesehen
Castel Sant’Angelo
Das Pantheon
Der Palatin
Das Forum Romanum
Das Kolosseum
Isola Tiberina

Foro Traiano


Wie konnte das Passieren .
Aus meinem Rom Besuch in Oktober 2015, habe ich viele Bilder inzwischen gezeigt…
Viele aber nicht alle.
Erst jetzt, zwei und halb Jahre Später, habe ich gemerkt das sehr weniger aus dem Abendlichen Ausflügen wurden gezeigt.
Bilder die in meinen Augen nicht Optimal waren habe ich für später verschoben und somit auch schnell vergessen.
Schade , manche Bilder trotz schlechte Qualität , bleiben immer noch wunderschöne Erinnerungen die Nur Appetit au nächste Reise nach Rom vergössen

Foro Traiano – Trajansforum
in Rom ist das letzte, größte und prächtigste der so genannten Kaiserforen. Auch ist es das Forum in Rom, das heute noch am besten erhalten ist. Auf Befehl Kaiser Trajans wurde unter Leitung des berühmten Architekten Apollodor von Damaskus im Jahr 107 n. Chr. mit dem Bau und der Ausgestaltung des Trajansforums begonnen. Endgültig eingeweiht wurde die gesamte Anlage im Jahre 143 n. Chr. In zentraler Lage in Rom war kein Platz für ein so prächtiges Forum, wie es sich Trajan vorstellte.( Quelle – Wikipedia )

Vatikanische Museen
Basilika Sankt Peter
Santa Maria in Cosmedin
Rom & Vatikan von dem Castel gesehen
Castel Sant’Angelo
Das Pantheon
Der Palatin
Das Forum Romanum
Das Kolosseum
Isola Tiberina