Podewils in Oberschlesien


Es war nicht das erste mall, das ich meiner Bilder in einer Zeitschrift bzw. einem Buch gefunden habe (obwohl ist das nicht wirklich oft passiert).
Aber es war das erste mall wo ich die Bilder gezielt für solche eine Projekt gemacht habe.
Vor ein paar Jahren wurde ich von Joachim Poppe angefragt, nach ein paar Aufnahmen aus Podewils, einem Nachbarort meine alle jährlichen Urlaubsortes, und Heimat seines Vaters und Großeltern.

Ein paar Bilder für ein Buch zu machen. Es sollte doch kein Problem sein, und es war auch keine.
Es hat sogar richtig Spaß gemacht zu wissen das man was tut, das nicht NUR für sich oder vielleicht für das czoczo.de zu gebrauchen ist.
Aber für ein „Waschechten“ Buch der vielleicht noch in 100 Jahren, wo ich schon längst nicht mehr da bin, in den Bibliotheken vielen Menschen noch stehen wird. Meine Endscheidung stand damals sofort fest… Na Klar! mache ich gerne.

Die Kapelle des Heiligen Joseph

Die Podewilser Kapelle wurde im Jahr 1893 eingeweiht, dabei handelt sich um eine örtliche Eigeninitiative der Katholiken.
Sie befindet sich je zu Hälfte auf den ehemaligen Grundstücken der Familien Leutner und Jäger und ist das Schmuckstück des Ortes.
Im Ort wohnten viele tüchtigen Maurer und Zimmerleute, so konnte der Bau günstig in Eigen Leistung ausgeführt werden. Die notwendige Ziegel wurden am Ortsrand selbst hergestellt (Quele-Buch Podewils in Oberschlesien)

Vor ein paar Tagen war es so weit. Mein unterschriebenes Exemplar kam zu mir nach Hause.
Nicht nur ein Buch… aber ein Meisterwerk über die Menschen die das Region geprägt und bewohnt haben, und vor allem aber über die Region von Oppelner Schlesien, zwischen Oppeln und Kreuzburg.
Es ist das Buch was ich bis jetzt gesucht habe … Buch die auch meine Kenntnisse über meine Schlesische Heimatgeschichte ein wenig erweitern wird.
Joachim Poppe … ich danke ihnen dafür!

Um das Jahr 1772 ließ der preußische Staat unter dem Friedrich dem Großen nördlich von Oppeln Dörfer anlegen, für die deutschsprachige Einwandererfamilien als Kolonisten angeworben wurden. Hauptsächlich aus der Not eine europaweiten klimabedingten Hungerkrise waren sie motiviert, die damit verbunden Herausforderungen anzunehmen.
Das Dorf Podewils steht exemplarisch für viele Orte in der region, die während der Friderizianischen Kolonisation gegründet wurden …

Interessiert wie es weiter geht? Hab ich ihre Interesse erweckt? das Buch kann man in jede Buchhandlung finden oder aber bei bod.de Bestellen!

Frühling… ende märz


Mein Beitrag für DND2021 – #05
Donnerstag haben wir erst mal Morgen ..aber für morgen habe ich was anders vorbereitet, Es ist Anfang des Monats und der erste jedes Monat ist seit Jahren für das Black & White Projekt vorgeplant. Also muss ich diesmal das Natur Donnerstag auf Mittwoch vorschieben.. Es ist ganz frische (sogar noch Warm ist ;-)) Aufnahme von heute Mittag. Da ich seit gewisse Zeit auf dem Netflix alles inzwischen geschaut habe … blieb mir heute Spaziergang im Park mit Fotoapparat und einem Reader in der Hand.
Wahnsinn ich hab wieder angefangen Bücher zu lesen.

Gerade bin ich dabei ein Si-Fi Geschichte zu verschlingen
Lumera Expedition von Jona Sheffield
In sich ist die Geschichte schon nicht schlecht. Aber, obwohl das Thema ist wirklich spannend.. die Jona hat aus dem Roman weniger ein Si-Fi gemacht und mehr ein Krimi.
Schade! Ich lese aber weiter, vielleicht wird sich die Geschichte in nächste Teil verbessern… wen nicht, greife ich das nächste mal auf bewerte alte Autoren wie Issac Asimov oder Stanislaw Lem :-) früher habe ich die Bücher von den beiden einfach geliebt.

Übrigens… obwohl das Buch überzeugt mich nicht wirklich… habe ich fast den ganzen Vormittag auf einer Bank in Park verbracht, ohne so wirklich das Mitgeschleppte Fotoapparat im Anspruch zu nehmen. Also so schlecht war das Buch auch nicht :-)


Morgen muss ich das vielleicht solche Aktion wiederholen.

Lese & Übung Zeit

Es sind schon Jahre vergangen seitdem ich das letzte mal ein Foto Buch gekauft habe. Seit Jahren NUR YouTube und Video Schulungen wo ich mein wissen erweitert habe. Man kann dort auch alles finden … aber nichts kann ersetzten ein gutes Buch. Ein Duft der Druckfarbe und Geräusche geblätterten Seiten, die das Tanken von Wissen so magisch macht.
Vor kurzen habe ich die Claudia von cf-picture.de kennengelernt (leider nicht persönlich), die mich mit Ihrem Beitrag für Black & White Projekt, Inspiriert und aufmerksam gemacht hat auf ein Buch.


Eine schwere fast 350 Seiten Theorie und Praxis Tipps um eigene fotografische Handschrift zu Endwickeln. Bis jetzt habe ich mich auf eigenes Gefühl verlassen. Gute Tipps und Kommentare auf dem Blog und in den vielen Foto Foren wo ich die Jahre unterwegs war haben mir als Hobbyfotograf schon eine Richtung gegeben. Jetzt nehme ich meine Weiterentwicklung … in eigene Hände.
Ob ich schaffe das ganze ohne Bauchschmerzen durchzukauen … weis ich nicht. Aber schon jetzt die aufmerksamen Besucher haben vielleicht gemerkt das sich was tut … meine starre Haltung an 3:2 Format ist definitiv zu Ende.

OK jetzt aber gehe ich Lesen und die viele Tipps zu Tanken die erste Ergebnisse werden in kurzen kommen … Versprochen