Ein schritt Rückwerts zu wagen


Unzählige male habe ich mich darauf Vorbereitet .
Trotz dem immer wieder habe ich was dagegen gefunden und jedes mal mein vorhaben habe ich abgebrochen bevor die so Richtig gestartet sind .
Das Digitale Fotografie hat mich in Ihren Bahn gefangen das alle versuche in der Analog Fotografie ein wenig zu Schnuppen blieben nur ein Traum .
Ein Traum der vielleicht in Kurzen Wirklichkeit wird . Erste Schritt wurde gerade gemacht und die Praktica L2 , die schon seit ziech Jahren im Schrank in Polen lag habe ich diesmal mitgenommen mit einem festen vorhaben . Black & White auf Film zu versuchen .
Wann so weit wird … wann kann ich euch die erste Ergebnisse Zeigen ?
Ich hoffe noch in diesem Jahr … aber erst muss ich die Kamera Richtig entstauben und den Umgang damit zu üben . Ohne Belichtung Messer wird das bestimmt nicht leicht sein eine Foto zu bekommen ( wie haben wir damals damit fotografieren können ? )

5 Kommentare zu “Ein schritt Rückwerts zu wagen

  1. Noch eine andere Idee: Kaufe dir doch einen EF – M42 Adapter dann kannst du mit den alten Objektiven an deiner Canon hantieren. Sind alle Manuell Fokus Objektive also hast du die gesamte Fotoarbeit manuell zu verrichten. Den Belichtungsmesser hat deine Canon. Das hat verdammt viel analogen Touch mit digitaler Technik. Ich denke das ist eher eine Alternative und macht verdammt viel Spass. Besorge dir ein 135er und ein 28/24er die gibt es für wenig Geld bei ebay. Einige Tests kannst du ja bei mir lesen. Und so ein richtiger Schritt zurück ist es ja auch nicht, eher zwei nach vorne, weil man lernt so noch besser seine Kamera kennen.

    Gruß Olaf

  2. @Olaf – Ja die Arbeit und die viele mögliche Ausgaben … es waren die Punkte was mich immer wieder zurück gehalten haben . Aber wer nicht Wagt der nicht Gewinnt …Obwohl was ist hier noch zu Gewinnen 😉
    Allerdings so grosse Kosten sind das auch nicht . Ausgenommen von Film Kosten 5€ pro Rolle die Chemikalien Kosten ca. 20€ pro 10Filme dazu Einmalig für das FilmEntwiclungszeug … und Scaner aber den habe ich mir vor ein paar Jahren gehollt um Alte Bilder zu Scanen …die Ergebnisse sind allerdings nicht unbedingt berauschend aber für Anfang wird es reichen 🙂 Und Später …ich lass mich überaschen .
    Übrigens das Problem belichtungsmesser habe ich heute gelösst ( In kurzen mache ich davon ein Kurze Bericht )

  3. Na da bin ich aber gespannt. Grundsätzlich gut. Aber das macht noch viel mehr Arbeit als die digitale Geschichte. Die Belichtungsmesser sind nicht billig. Das Handy ersetzt sicher kein gutes Gerät aber als annehmbares Schätzometer geht es gerade so durch. Die L2 gab es auch in anderer Ausführung mit Belichtungsmesser. Hast du nicht irgend wo noch eine MTL3 oder 5 da steckt ein guter Belichtungsmesser drin. Oder nimm deine Kamera mit (EOS) die hat einen Belichtungsmesser. Als guten Film kann ich dir empfehlen den Ilford Delta 400 Professional. Da muss die Sonne auch nicht ganz so hell scheinen. Und dann. Wie willst du die Bilder auf den Rechner bekommen? Fotos scannen? Das ist doof. Scanne die Negative, dazu brauchts aber wieder Hardware. Und genau da liegt dann d er Knackpunkt, das hat mir so einiges Kopfzerbrechen bereitet.

    Gruss Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*