Sanssouci Park – Chinesisches Teehaus


Das wunderschöne Schloss Sanssouci war unsere Ziel. Aber Schloss ohne Schlosspark… ist kein wirkliche Schloss.
Und das wüsten schon damals die Großen diese Welt… das wüste auch Friedrich der Große.
Um seine Residenz lässt er also ein Park errichten… in meinen Augen eine der Schönsten Parks in Deutschland, und bestimmt das schönste Park der ich bis jetzt gesehen habe. Rissig groß mit vielen versteckten Ecken. Schon alleine um den Park voll zu Entdecken müsste man ein Tag einplanen… Schade, wir habe nur ein paar Stunden Zeit gehabt. Trotz dem, jeder dort verbrachte Minute war es wert der Reise und der Strapazen. Bei den Temperaturen war solche Spaziergang reine Quälerei.
Aber wen man schon da ist… will man wenigstens die schönsten Ecken entdecken.

Eine davon ist das Chinesisches Teehaus… ein Gartenpavillon.
Friedrich der Große ließ das Gebäude zur Ausschmückung seines Zier- und Nutzgartens ca. 660 Meter südwestlich des Sommerschlosses Sanssouci errichten. Mit der Planung wurde der Baumeister Johann Gottfried Büring beauftragt, der nach Skizzen des Königs in den Jahren 1755 bis 1764 einen Pavillon im Zeitgeschmack der Chinoiserie schuf, eine Mischung von ornamentalen Stilelementen des Rokokos und Teilen ostasiatischer Bauformen. Friedrich der Große schätzte bei seinen Aufenthalten im Schloss Sanssouci die intime Atmosphäre des Chinesischen Hauses, das ihn in ferne, heitere Welten entführte.

Die Außenansicht des Pavillons wird durch die lebensgroßen vergoldeten Figuren bestimmt, die einzeln oder in Gruppen um das Gebäude platziert sind. Dargestellt sind märchenhaft gekleidete chinesische Musikanten und Teetrinker, deren exotischer Charakter mit den Säulen in Form vergoldeter Palmen harmoniert. Peter Benckert und Johann Gottlieb Heymüller haben diese reizvolle Staffage „à la chinoise“ geschaffen.
Die Wände des Innenraums sind mit vergoldeten Konsolen geschmückt, auf denen Porzellane des 18. Jahrhunderts ausgestellt sind. Das große Deckenbild präsentiert in illusionistischer Architekturdarstellung eine ausgelassene chinesische Gesellschaft. (Quele-Stiftung Preußische Schlösser)

3 Gedanken zu „Sanssouci Park – Chinesisches Teehaus“

  1. Lange ist es her, seit ich dort war lieber Marius.
    Leider ist es nunmehr nicht mehr einfach für mich
    hinzufahren..
    Danke für die schönen Fotos.
    Herzliche Grüsse
    Elke

  2. Hallo Wow, das ist ja ein wunderschöner Park. Da kann man die Zeit sehr schön verbringen. Da findet man etliche Motive. Ganz tolle Aufnahmen hast Du da gemacht. Mir würde es hier bestimmt auch sehr gut gefallen.
    Lieber Gruss Claudia

  3. Wunderschöne Bilder, sehr sehr schönes japanisches Teehaus. Tolle Aufnahmen. Es muss schön dort gewesen sein…

    LG
    Sandra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.