Isola Tiberina

Einer Sage nach soll sie entstanden sein, als das römische Volk seinen letzten etruskisch-römischen König Tarquinius Superbus vertrieb und dabei die vom Marsfeld geplünderten Kornähren, die dem König gehörten, in den Tiber warf.

Tatsächlich ist die Isola Tiberina (Tiberinsel) von zentraler Bedeutung für die Stadt Rom. Da sie die Überquerung des Flusses erleichtert, war es möglich, an dieser Stelle die Straßen weiterzuführen, die die nördliche tyrrhenische Küste mit der südlichen verbanden. Dies machte diese Insel zu einem strategisch wichtigen Punkt, der wohl einer der wichtigsten Faktoren für die Entstehung von Rom war.

Als 293 v. Chr. eine schwere Seuche die Stadt heimsuchte, entschloss man sich eine Gesandtschaft nach Epidauros zu schicken, zum wichtigsten Kultplatz von Aesculap, dem Gott der Heilkunst. Die Triere kehrte der Sage nach aus Epidaurus mit einer heiligen Schlange zurück, dem Symbol des Gottes. Bei den Navalia am Marsfeld tauchte die Schlange in den Fluss und schwamm zur Insel, wo sie verschwand.
Auf diese Weise wurde der Platz für einen heute nicht mehr erhaltenen Tempel bestimmt. Der sofort eingeleitete Bau wurde 289 v. Chr. abgeschlossen und der Tempel eingeweiht. Der wahre Grund für die Errichtung des Tempels dürfte allerdings die Isolation dieses Ortes gewesen sein.

Neben dem Tempel wurden Portiken und weitere Gebäude errichtet, um die kranken Pilger, die hier auf eine Wunderheilung hofften, unterzubringen. Es sind mehrere Inschriften, die Wunderheilungen bezeugen, Votivtafeln und Weihegeschenke an die Gottheit erhalten. Kranke Sklaven, deren Pflege ihren Herren zu lästig geworden war, wurden auf die Insel geschickt. Kaiser Claudius erklärte alle Sklaven für frei, die auf der Insel gesundeten. ( Quele- Wikipedia )

Es ist inzwischen ein Woche her wo mein erster Besuch in Rom zu ende ging . Eine Woche und ich hab bis jetzt noch kein einziges Bild davon gezeigt … deswegen zeige ich heute zwei Bilder ;-)Das Schwarz/Weisse Bild sollte für mein Herbst B/W Beitrag gerade stehen …Leider das Ergebniss hat mich nicht ganz überzeugt … Heute sehe ich das ganze ein wenig anders
Informationen habe ich dem Wikipedia enzogen . Eine andere Interessante Quelle ist
Schwarz auf Weiss das Reisemagazin schade das ich diese Quelle erst jetzt ausfindig gemacht habe .

Erzählt es weiter ...

3 Kommentare zu “Isola Tiberina

  1. Danke für die schnelle Antwort. Das C6 sieht gut aus und die Schilderung gefällt mir. Ich suche etwas neues. Mein Cullmann verliert so langsam die Stabilität und das Mantona ist auch vom Kopf nicht das beste. Aber du sagst ja auch: Kugelkopf=Gewöhnungsbedürftig. Eigentlich nicht aber ich will wieder einen 3-Seitenneiger haben.
    Wann kommen die Rom Fotos auf deine Seite?
    Wart ihr auch in Ostia Antica? Und hast du den Friedhof Monumentale Verano besucht?
    Rom ist etwas ganz besonderes und immer eine Reise wert, da kommt man dann auch auf die verrückte Idee mal nur so einen Tag zum Knipsen hinzumachen. Was hälst du von Freitag bis Sonntag mit zwei drei festen Zielen, das könnte man schaffen. Schlafen kann man dann von Montag bis Dienstag 🙂
    Na mal sehen……

    Gruss
    Olaf

  2. Hi Olaf …Danke für dein Kommentar . Ein Rückantwort ist bestimt inzwischen bei Dir (per E-Mail)
    Ja das Farbige Bild gefällt mir auch um welten Besser … obwohl das B/W wen Du das Orginal gesehen hättest 😉

  3. Ah die Brücke kenne ich. Auf der Inselseite gibt es einen herrlichen Eisladen. Die Pestinsel 😉 Na ich war bei 40 Grad da, kaum auszuhalten. Das farbige Bild kommt um Längen besser. Schau dir nur mal den Himmel an , dann weisst du was ich meine. Cool, ich hoffe ihr seid wieder alle gesund da?
    Mal eine Frage Marius, kannst du mir das Stativ empfehlen das du dir gekauft hast ich such noch was neues für mich. Ist der Kopg ok (vom Stativ).
    Mich erreichst du nur per e-Mail, aber ich denke das ist nicht weiter tragisch, oder?

    Gruss
    Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*