PORST WW 28mm/f2,8


Durch das Projekt 365 und meine selbst gestellte Aufgabe in BW Projekt, bin ich richtig an das Geschmack gekommen… mit Analogen Objektiven zu Hantieren.

Im Vergleich zu meinen TOP RF 24-105mm f4 L Linse, sind die Analogen viel kleiner und dadurch auch viel leichter als das „Luxus Objektiv“ von Canon. Die besitzen aber noch was, was ich letzte Monate sehr vermisst haben. Das ist die offen Blende, die so schön unscharfe Hintergrund erzeugt.
Man kann natürlich auch mit der f4 bei Canon unscharf gestalterisch arbeiten. Aber lange nicht so gut wie mit f2,8 oder kleiner.
Leider die RF Linsen für das EOS R von Canon sind unverschämt Teuer und so mit auch unbezahlbar für einen Otto Normal Verbrauche und Hobby Fotografen.
Außer klauen gibt es aber noch eine Möglichkeit

Es sind gerade die alten Analoge Objektive, die in manchen fällen gut genug sind um Tolle Ergebnisse zu erzielen. Natürlich Autofokus muss man dabei vergessen… aber wer braucht den einen Autofokus :-) So fing bei mir das Abenteuer mit Analoge M42 Objektiven. Erst nur kurze Antasten an das Thema. Dan Ein Advent in BW 2020 und seit dem geht es nur Berg ab.
Das ganz Jahr Herausforderung im BW Projekt, hat mir aber gezeigt das mit 58mm und 35mm Brennweiten die ich schon besitze, komme ich nicht weit, vor allem weil ich an dem Projekt durchhalten will. Deswegen habe ich angefangen zu suchen… und gestern eine entsprechende Linse gefunden.
Das PORST WW 28mm/f2,8. bekam gestern ihren ersten Einsatz
Eine Objektiv in dem ich schon jetzt so Richtig verliebt bin.